Tandbergdata

Tandberg Datas Geschichte in der Herstellung innovativer und qualitativ hochwertiger Produkte begann mit der Gründung der Tandberg Radio Fabrik im Jahre 1933. Dieses Erbe hat eine innovative Ingenieurskultur hervorgebracht, die Tandberg Data den Durchbruch in der magnetischen Aufzeichnungstechnologie bescherte, speziell die Entwicklung der SLR-Technologie (Scalable Linear Recording).

1979 wurde die Tandberg Radio Fabrik in verschiedene Sparten aufgegliedert und die Tandberg Data als Datenspezialist gegründet. Während der 1980er-Jahre führte Tandberg Data verschiedene Storage Produkte auf Basis des QIC-(Quarter Inch Cartridge) Standards ein, deren Kapazität von 20 MB in 1980 bis 1 GB in 1989 reichte. In diesem Zeitraum wurden zudem im Bereich der Datenterminals weiterentwickelt. Dennoch wurde 1987 der grösste Umsatz mit Storage Produkten erzielt und Niederlassungen in Deutschland, Frankreich und den USA gegründet.

In den 1990er-Jahren wurden zusätzliche weltweite Niederlassungen in Japan, Singapur und Grossbritannien gebildet und LCD Videoprojektoren in das Produktportfolio mit aufgenommen. Diese Diversifikation wurde 1996 beendet, als Tandberg Data zu 100% den Schwerpunkt auf Storage Produkte auf Basis der Bandtechnologie legte.

Im Oktober 2003 wurde die Tape Entwicklung in ein separates, börsennotiertes Unternehmen, Tandberg Storage ASA, ausgegliedert. 2006 übernahm Tandberg Data die Exabyte Corporation und erweiterte damit das Produktportfolio und die Verbreitung in den USA.

In den folgenden Jahren wurden verschiedene Bandlaufwerks-Lösungen mit Tape Libraries bis zu 182 TB eingeführt. Der Schwerpunkt des Unternehmens wurde auf ein breiteres Angebot an Datensicherungs- lösungen ausgeweitet, als neue diskbasierte Produkte, wie die Wechselplattenlösung RDX QuikStor in 2006, und die DPS1000 Serie in 2009 eingeführt wurden. Seitdem wurden erfolgreich die DPS2000 NAS mit der Deduplizierungssoftware AccuGuard, die schlüsselfertige Datensicherungslösung AccuVault sowie die Wechselplattenlibrary RDX QuikStation auf den Markt gebracht.

Im November 2008 wurde die Tandberg Storage wieder dem Stamm-Unternehmen eingegliedert, was zu einer Restrukturierung des Unternehmens im April 2009 führte. Die Tandberg Data Holdings S.à.r.l. wurde die neue, privat geführte Holding und die Tandberg Data Niederlassungen führten das Unternehmen in Europa, Asien und den USA weiter.

Im Mai 2011 hat Tandberg Data die RDX-Technologie von ProStor Systems übernommen. Damit gingen alle Rechte und der Kern des Entwicklerteams der RDX Technologie an Tandberg Data über. Die RDX-Technologie hat sich zum Wechselplatten-Industriestandard für Backup, Datensicherung und Archivierung entwickelt. Seit der Einführung 2006 ist Tandberg Data der Marktführer in diesem Marktsegment.

Spezifikationen